Thema: Blog

Darf denn Wohnraum Ware sein?

6. April 2019

Entweder verabschiedet man sich endgültig von der Vorstellung einer sozial durchmischten Stadt – im Zentrum leben dann künftig die Reichen, in der Peripherie die Besserverdienenden, für alle anderen ist kein Platz. Oder es muss an dieser Logik etwas geändert werden.
Der Widerspruch ist nicht nur ein moralischer, sondern ein grundsätzlicher: Man darf mit Fug und Recht fragen, ob Unternehmen, die dazu da sind, Gewinne zu erwirtschaften, überhaupt für die Wohnraumversorgung der Bevölkerung zuständig sein sollten.
Marlene Gürgen taz mehr lesen

Kiezspaziergang durch den Schillerkiez 31.3.2019

27. März 2019

Nach dem Spaziergang im Reuterkiez am 24. März folgt am Sonntag, den 31. März auch ein Gang durch den Schillerkiez:
Treffpunkt: Syndikat, Weisestr. 56 / 15 Uhr
Kiezspaziergang Schillerkiez 31.3.2019

Aus dem Aufruf:
Wohnst du noch oder kämpfst du schon?
Gemeinsam spazieren wir durch unseren Kiez und sehen uns Orte von Verdrängung, Mietkämpfen und Erfolgen an. Wir setzen uns ein für einen wertvollen Lebensraum, in diesem wollen wir Nachbar*innen sein.
Wohnen ist Menschenrecht. Wir können und wollen nicht hinnehmen, dass dies ignoriert wird! mehr lesen

Kiezspaziergang durch den Reuterkiez am 24.3.2019

25. März 2019

Vielen Dank an alle, die dabei waren und den Kiezspaziergang zu einem echten kleinen Erfolg und zu einem schönen Erlebnis gemacht haben. Besonders gut war es, dass es Redebeiträge von über 10 verschiedenen Initiativen und Hausgemeinschaften gab, die sehr verschiedene Formen der Verdrängung dargestellt haben und den Widerstand dagegen. Und dass sich die verschiedenen Inis intensiv austauschen und kennenlernen konnten. Das sehr schöne und kämpferische Hoffest der Else 75 mit Flohmarkt, gutem Essen und guter Musik hat das Ganze dann noch richtig abgerundet.
Das war eine schöne Eröffnung für die Aktionswochen vor der diesjährigen #Mietenwahnsinn Demo. Und es gibt eine ganze Reihe von weiteren Ideen und Aktionen.
Näheres hier für Neukölln und die nähere Umgebung: Termine in Neukölln
Und für ganz Berlin hier: Termine in ganz Berlin
Ihr seid alle aufgerufen, weitere Ideen zu entwickeln und wenn es nur darum geht, den Kontakt mit Euren Nachbarn weiter auszubauen und Eure Hausgemeinschaft zu stärken z.B. durch ein kleines Hoffest oder einfach Stühle vor die Tür zu stellen, wie es ‚Unser Block bleibt‘ wieder vorhat. mehr lesen

Kommt der Mietendeckel?

18. März 2019

Im Prinzip ist sich das Berliner Mitte-links-Bündnis einig. Wenn es juristisch machbar ist, soll der sogenannte Mietendeckel in Berlin eingeführt werden.
»Beim Mietendeckel sind wir akut gefragt und gefordert, ohne Verzögerung zu handeln«, sagte auch die Senatorin für Wohnen, Katrin Lompscher (LINKE)
Aber dafür, wie er konkret ausgestaltet wird, gibt es bislang kein Konzept.
Weiterlesen: Neues Deutschland vom 16.3.19

Gropiusstadt: „Wir modernisieren für Ihr Wohlbefinden“

18. März 2019

In den Augen vieler Mieter*innen klingt das wie purer Hohn. Die Mieterinitiativen ULLI und Löwensteinring 23/25 werfen dem Vermieter in einer Pressemitteilung rücksichtlose Modernisierungsmaßnahmen und Profitorientierung vor, das Geschäftsgebaren stehe jenem größerer Vermieter wie Vonovia und Deutsche Wohnen in nichts nach. Weiterlesen:
Tagesspiegel vom 18.3.10

Kampf um bedrohte Freiräume in Berlin

13. März 2019

Über die bedrohten Projekte hat Leftvision dieses Video veröffentlicht:

„Die Mietverträge von einer ganzen Reihe selbstbestimmter Räume, Kneipen, Hausprojekte oder Jugendtreffpunkte laufen aus. Wir waren zu Besuch bei:
Drugstore – Mietvertragsende 31.12.2018, 03.01.2019 Schlüsselrückgabe, um andere abhängige Jugendprojekte zu schützen,
Potse – Mietvertragsende 31.12.2018 – seitdem besetzt und Mahnwache,
Syndikat – Mietvertragsende 31.12.2018, Räumungsklage wurde am 14.01.2019 eingereicht,
Liebig 34 – Mietvertragsende 31.12.2018, Räumungsklage wurde bereits am 13.11.2018 eingereicht, mitgeteilt erst Mitte Januar,
Meuterei – Mietvertragsende 31.05.2018,
G17a – besetzt, noch geduldet, aber keine Kommunikation derzeit, Umbaumaßnahmen für kathol. Sozialeinrichtung jetzt geplant, die aber auch in anderem Leerstand unterkommen könnte, Schmidt hat dem Eigentümer schon eine Baugenehmigung signalisiert.
Veranstaltungshinweis: https://besetzen.noblogs.org/workshoptage-22-2-24-2/
bereits Beräumung Obdachlosencamp am 08.01.2019 Rummelsburger Bucht auf den von Padovicz, Streletzki und Coral World zu bebauenden Grundstücken, siehe https://padowatch.noblogs.org/.
Wir haben ihre Stimmen für Euch zusammengestellt.
Berlin ist auf dem Weg zu einer ähnlich toten und glatt polierten Stadt, wie es sie schon zu oft gibt – für uns heißt es 2019: Freiräume verteidigen!
leutefuerdiemeute.blogsport.eu“
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Qpx3BPd-i24 mehr lesen

Kundgebung Sanderstrasse 11/11a 2. Juli ab 19 Uhr

25. Juni 2018

Es gibt andere Antworten als die Unterschrift unter ein Mieterhöhungsverlangen. Dass Berlin derzeit einen Ausverkauf im Immobilienmarkt mit Mieterhöhungen und Umwandlung erlebt, ist bekannt. Die Mieter der Sanderstraße 11/11a erleben es am eigenen Leib, gehen andere Wege und wollen nun anderen Mietern zeigen, mit welchen Modellen der Ausstieg aus der Mietpreisspirale gelingen kann.

Mit dem Milieuschutz stehen den politisch Verantwortlichen die Mittel zur Verfügung, Immobilienspekulation mit überhitzten Märkten, überhöhten Kaufpreisen und auf Umwandlung beruhenden Geschätsmodellen den Riegel vorzuschieben.
„Wir haben erlebt, dass wir mit Gemeinsinn handlungsfähig bleiben“, erklärt die Hausgemeinschaft. „Wenn wir zusammenstehen, wird es klappen, Mietmodelle, die nur mit Gemeinsinn klappen können, Wirklichkeit werden zu lassen.“ mehr lesen

Finanzämter wollen AirBnB besser kontrollieren

9. Mai 2018

* Die Steuerbehörden haben bei der Vermietungs-Plattform Airbnb offenbar die Namen aller Vermieter in Deutschland angefordert.
* Sie wollen prüfen, ob alle Mieteinnahmen auch sauber versteuert wurden.
* Vielen Vermietern dürfte nun Ärger mit dem Fiskus drohen – sie haben womöglich Steuerhinterziehung begangen.
Weiterlesen: Sueddeutsche Zeitung

Rixdorfer Kiezforum zur ‚Aufwertung‘ der Karl-Marx-Straße

6. Mai 2018

Am Samstag , den 7. April 2018 machte das Rixdorfer Kiezforum einen Spaziergang zu Orten von Aufwertung und Verdrängung, Protest und Widerstand in Rixdorf. Mehr als 60 Menschen beteiligten sich an dem Rundgang der ohne Generve durch Polizei stattfinden konnte. Am Alfred-Scholz-Platz gab es einen sehr interessanten Redebeitrag zu den neuen Entwicklungen in der Karl-Marx-Strasse, den wir hier dokumentieren.

http://nk44.blogsport.de/2018/04/08/es-geht-voran-in-der-karl-marx-strasse/Senat